Die Villa Nölle ist eine der prächtigsten Villen im gesamten Grunewald.

Fakten zur Villa Nölle

  • Erstbesitzer: Fabrikant Franz Pietschmann seit 1.07.1896
  • Erwerb des Grundstückes: Ernst Nölle am 14.09.1899
  • Baujahr: 1901 – 1902
  • Bauherr: Ernst Noelle
  • Architekten: Hermann Solf und Franz Wichards
  • Adresse: Winkler Strasse 10 Berlin Grunewald
  • 1. Verkauf der Villa Nölle: 1920 durch die Erben
  • 2. Verkauf der Villa Nölle: 1936 erwarb Direktor Reibeholz die Villa Noelle
  • Jagtvilla: 1913 ließ Ernstfälle in Bissigen die Jagtvilla Iserhatsche erbauen
  • 3. Verkauf der Villa Hölle: 1938 kaufte Regierungspräsident Kurt Schöner das Anwesen
  • 1945 bis 1954 übernahm die Britische Besatzungsmacht die Villa Nölle
  • 1972 Malermeister kaufte Uwe Schulz- Ebschbach die Villa
  • Fassade: Im Stil der deutschen Renaissance
  • Gartengestaltung: Gartenbaukünstler Otto Müller.
  • Energieversorgung durch: Im schweizerhausstil gebautes Maschinenhaus